Adventsmarkt 2018 der wewole STIFTUNG

Gemütlich, behaglich, malerisch: Am 23. und 24. November war es auf dem Gelände der Gärtnerei wieder "hyggelig"

HIER GIBT ES DEN FLYER ZUM DOWNLOAD ALS PDF-DATEI

Gemütlich, behaglich, malerisch – oder wie die Skandinavier sagen – einfach „hyggelig“! Das Prädikat „hyggelig“ trug in diesem Jahr der beliebte Adventsmarkt der wewole STIFTUNG am 23. und 24. November auf dem Gärtnerei-Gelände an der Nordstraße 189 in Horsthausen. Die Gassen und Stände waren malerisch geschmückt, Kerzen leuchteten und 50 verschiedene Angebote erwarteten die Besucher. Etwa 170 Mitarbeiter der Stiftung und aus den Bereichen „Werken“ und „Wohnen“ sowie 60 Werkstatt-Beschäftigte sorgten an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf.

„Unser Markt ist nicht von Kommerz und Hektik bestimmt,“ sagt Rochus Wellenbrock, Vorstandsvorsitzender der wewole STIFTUNG. „In Zusammenarbeit mit lokalen Partnern bieten wir schöne Dinge an, die von Menschen mit Behinderungen hergestellt wurden und deren Erlös ihnen auch zugutekommen wird.“ 

Barbecue und Brezel
Angeboten wurdenicht nur Schönes, sondern auch Leckeres. Zu den Köstlichkeiten, die in den wewole Werkstätten entstanden sind, gehört zum Beispiel die „Ruhrpott-Tunke“. Diese Barbecuesauce wird in drei Geschmacksrichtungen im 0,3-Literglas zum Probieren und zum Kauf angeboten: „Asia“, „Cranberry“ und „Bratapfel“. Rochus Wellenbrock: „Alle Gläser wurden nach unserem Originalrezept in den Werkstätten abgefüllt, die Etiketten sind handsigniert.“ Ähnlich gut schmeckt und duftet auch der frisch geröstete Kaffee aus eigener Produktion, die „Ruhrpott-Bohne“, der als Mitnahmeartikel in der Tüte das erste Adventfrühstück verfeinert. Weitere Angebote im erweiterten kulinarischen Bereich des Adventsmarktes waren frisch gebackene Brezel, Maronen, gegrillte Garnelenspieße, Spießbraten mit Krautsalat und Knoblauchdip oder die Currywurst.

Ideen für jeden Gabentisch und Geldbeutel
In den Budengassen präsentierten mehr als 30 Stände eine bunte Vielfalt an Geschenkideen, die zur Hälfte in den Werkstätten des Teilhabe-Anbieters mit viel Phantasie und Liebe zum Detail entstanden sind. Hochwertige Blumengestecke, Krippenfiguren, Feuerkörbe, Schmuck, Kerzen und filigrane Holzarbeiten – da war für jeden Gabentisch und jeden Geldbeutel etwas dabei. Außerdem nahm die Gärtnerei – es ist ja nicht mehr lange bis zum Fest der Feste - bereits Bestellungen für den Weihnachtsbaum entgegen.

Spielen und Staunen im Tipi-Zelt für Kids
Natürlich war beim Adventsmarkt auch an die jüngeren Besucher gedacht: Im extra aufgebauten Tipi-Zelt erwartete sie an beiden Tagen ein großes Spiel- und Mitmachangebot sowie magische Momente mit einem Zauberer. Auch Ponyreiten und eine Seilfertigung gehörten mit zum Programm.

Sprechen Sie mit uns!

Kontakt