wewole-Bestecktaschen: Das Auge isst mit!

Vom Altpapier zum Schmuckstück: Individuelle Bestecktaschen der wewole STIFTUNG verschönern Tisch und Tafel

Das Auge isst mit. Wer Tisch oder Tafel appetitlich decken möchte, kann sich jetzt bei der wewole STIFTUNG bedienen. Seit Mai 2016 stellt die „Arbeitsförderungsgruppe Prader-Willi-Syndrom“ (AGF PWS) bunt verzierte Bestecktaschen her. Dabei handelt es sich um Hüllen aus selbst geschöpftem Papier, die Messer, Gabel und Serviette besonders hübsch aussehen lassen. Ob runder Geburtstag, Konfirmation, Hochzeit oder Taufe - für jeden Anlass gibt es das passende Layout.

Ein Ventilator pustet frische Luft in die Werkstatt der AGF PWS. Jalousien halten die Sonne von den vier Arbeitsplätzen fern. Topfpflanzen und ein kleiner Tisch mit Produktmustern sorgen für eine heitere Arbeitsatmosphäre. Die Abkürzung PWS steht für Prader-Willi-Syndrom. Ein defektes Chromosom ist schuld daran, dass die Betroffenen kein Sättigungsgefühl kennen und extrem schnell aus der Haut fahren. Die wewole STIFTUNG hat sich auf die Begleitung von Prader-Willi-Patienten spezialisiert.

Jochen Bietz, Leiter des Bereiches „Schwerst-Mehrfach-Behinderungen (SMB)“, und Gruppenleiter Stephan Becker sind mit fünf weiteren Kollegen für die 20 Mitarbeitenden der AFG PWS zuständig. Vier von ihnen fertigen Besteckhüllen, die anderen 16 verpacken kleine und große Pflaster. Täglich werden die Aufgaben gewechselt, damit kein Unmut in der Gruppe aufkommt. Gruppenleiter Stephan Becker packt immer wieder mit an, wenn seine Hilfe benötigt wird.

Momentan hat die Arbeitsfördergruppe alle Hände voll zu tun. Das geht auf eine Initiative von Stephan Becker zurück: „Es gibt bei uns einen SMB-Bereich, der Akten schreddert. Erst wussten wir nicht, was wir mit dem vielen Papier anfangen sollten. Da kam uns die Idee zu den Bestecktaschen.“ Seitdem werden die zerkleinerten Papierstreifen direkt in seine Arbeitsgruppe geliefert. In großen Wannen schwemmen sie den Rohstoff ein, färben und verarbeiten die Papiermasse zu DINA4-Seiten. Die Trocknung dauert zwei Tage, anschließend werden die Bögen in das Format der Bestecktaschen geschnitten. Dann falten und kleben die Mitarbeitenden die Papierhüllen, bevor sie mit Papierbändern, gefilzten Blumen, Kordeln oder Aufklebern individuell verziert werden. Von Stückzahlen, die zu erreichen sind, spricht hier niemand. Das Team erfüllt seine Aufgabe ohne Produktionsdruck und komplett von Hand ohne jede Maschine.

Trotzdem ist die Nachfrage beachtlich. Vom 60. Geburtstag über die Konfirmation bis hin zur Taufe – für jedes Fest gibt es passende Layouts. „Die Bestecktaschen verkaufen wir selbst oder fertigen nach Kundenwunsch. In Zukunft werden wir noch enger mit unserer Gärtnerei zusammenarbeiten und die Produkte auch dort anbieten“, sagt Stephan Becker. Während der Ventilator sommerlich surrt, hantiert seine Mannschaft schon mit dem Weihnachtssortiment. Schließlich sollen die neuen Bestecktaschen beim Adventsmarkt Ende November Appetit auf wewole-Geschenke machen.

Besteckhüllen inklusive Serviette kosten pro Stück 2,- Euro. Messer und Gabel sind im Preis nicht enthalten. Kaufen kann man die Hüllen direkt bei der AGF PWS in Herne, demnächst auch in der wewole-Gärtnerei und auf Basaren mit wewole-Beteiligung. Wer spezielle Wünsche hat, bestellt mit genügend zeitlichem Vorlauf direkt bei Gruppenleiter Stephan Becker unter Telefon 02323 - 934459.

Sprechen Sie mit uns!

Kontakt