In der Pause der barrierefreien Version von „Ronaldo & Julia“ gibt es eine amerikanische Versteigerung. „Unter den Hammer“ kommt auch ein DFB-Trikot mit Unterschriften der Nationalspieler, das hier Andreas Davidheimann (RC Herne-Luna), Rochus Wellenbrock (wewole STIFTUNG), Dr. Regine Schmalhorst (RC Herne-Luna) und Marvin Boettcher (Mondpalast) präsentieren.

Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Menschen mit Behinderung führen Mondpalast-Klassiker auf

Rotary Club Herne-Luna beschenkt zum 10. Geburtstag nicht sich, sondern andere. Vorstellung am 25. Mai im Wanne-Eickeler Volkstheater

 Zu seiner zehnjährigen Charter-Feier erwartet der Rotary Club Herne-Luna keine Geschenke – sondern beschenkt vielmehr andere. Und zwar Menschen, die alleine oder in betreuten Wohneinrichtungen leben, sowie Menschen mit Behinderungen. So lädt der RC Herne-Luna am Samstag, 25. Mai, in den Mondpalast von Wanne-Eickel ein, wo es ab 11 Uhr zu einer Welturaufführung kommen wird: Eine Vorstellung des Fußballbühnenklassikers „Ronaldo & Julia“ in einer barrierefreien Version, in der Menschen mit Behinderung die Hauptrollen spielen.

Seit gut vier Monaten proben 15 Menschen mit Behinderung aus der wewole STIFTUNG gemeinsam mit Thomas Rech, Chefdramaturg und Regisseur am Mondpalast von Wanne-Eickel, und Schauspielerin Anja Balzer für ihren großen Auftritt. „Ronaldo & Julia“, das erste Stück, das vor über 15 Jahren die Erfolgsgeschichte des Volkstheaters einleitete, wird auf ca. 50 Minuten verkürzt und ausschließlich von Menschen mit Behinderung gespielt. Marvin Boettcher, Intendant des Wanne-Eickeler Mondpalastes: „Mit dieser Aufführung stellen wir gemeinsam Menschen mit Behinderung dahin, wo sie hingehören, nämlich mitten ins Leben, mitten in unsere Gesellschaft. Als die Rotarier diese Idee entwickelten, waren wir sofort dabei.“

Auch die wewole STIFTUNG war von Anfang an „begeistert von der Idee eines inklusiven Theaterstückes“, so der Vorstandsvorsitzende Rochus Wellenbrock, der den Kontakt zwischen dem Rotary Club und dem Mondpalast knüpfte: „Wir betreten damit absolutes Neuland. Und die bisherigen Proben zeigten, dass sich die Menschen mit Behinderung, die wir in ihrer Teilhabe begleiten, dieser Aufgabe mit einer riesigen Euphorie stellen.“

Zentrale Aufgabe des im April 2009 gegründeten RC Herne-Luna ist das soziale Engagement – und zwar explizit auf regionaler Ebene. Dr. Regine Schmalhorst, eine von neun Frauen unter den aktuell 35 Mitgliedern im Rotary Club: „Wir kümmern uns seit zehn Jahren bewusst um die Belange von Menschen, die keine öffentliche Unterstützung erhalten. Daher wollten wir uns zum Geburtstag nicht selbst feiern, sondern möglichst vielen Menschen vor Ort etwas zugutekommen lassen. Zu der Aufführung laden wir alleinlebende Bürgerinnen und Bürger aus den Einrichtungen der Diakonie und des Ev. Kirchenkreises sowie Menschen mit Behinderung aus den stationären Wohneinrichtungen der Lebenshilfe und der wewole STIFTUNG ein.“ Hinzu kommen persönliche Einladungen an Repräsentanten der Herner Stadtgesellschaft mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda sowie Staatssekretärin Michelle Müntefering an der Spitze.

Neben der barrierefreien Version von „Ronaldo & Julia“, aufgeteilt in zwei ca. 25-minütige Akte, wird es bei der Theater-Matinee am 25. Mai in der Pause eine amerikanische Versteigerung von zahlreichen attraktiven Preisen geben. Der Erlös dieser „Auktion“, für die der  langjährige WDR-Radioreporter Manfred „Manni“ Breuckmann den Hammer schwingen wird, sowie freiwillige Spenden der geladenen Ehrengäste fließt in die Förderprojekte des RC Luna in Herne und Wanne-Eickel.

Hintergrund

Der Rotary Club Herne-Luna ist im April 2009 gegründet worden und zählt heute 35 Mitglieder, darunter neun Frauen. Die Mitglieder, zwischen 35 und 60 Jahren jung, treffen sich einmal in der Woche im Eickeler Restaurant „Meistertrunk“ unter dem berühmten Mond von Wanne-Eickel, an den auch der Clubname angelehnt ist. Weitere Informationen:  www.rotary-herne-luna.de

Die wewole STIFTUNG ist der Teilhabe-Anbieter für Menschen mit Behinderungen in Herne und Castrop-Rauxel. Die Stiftung organisiert moderne Unterstützungsangebote mit dem Ziel, Menschen mit Behinderungen selbstbestimmtes Arbeiten, Wohnen und Leben zu ermöglichen. Das Kürzel wewole steht für die drei Arbeitsbereiche Werken, Wohnen und Lernen. Das Sozialunternehmen begleitet mit  370 Fachkräften mehr als 1.200 Menschen mit Behinderung. Weitere Informationen: www.wewole.de

In „Ronaldo & Julia“ wird mit Humor und Charme die Geschichte von zwei Wirten und ihren Familien erzählt. Ihr Schicksal: Beide Kneipen liegen Wand an Wand und sie vertreten zwei unversöhnliche Glaubensrichtungen - Schalke und Dortmund! Zwischen Tochter Julia Kapulinski und Nachbarssohn „Ronaldo“ Montakowski funkt es allerdings heftig – kaum vorzustellen, sollten das ihre Familien erfahren ... „Ronaldo & Julia“ wird seit 2004 im Mondpalast von Wanne-Eickel gespielt und war auch schon in einer TV-Produktion im WDR zu sehen. Weitere Informationen: www.mondpalast.com

Sprechen Sie mit uns!

Kontakt