Am 9. Mai soll auch symbolisch eine Barriere-Wand eingerissen werden. Mit dabei sind auch Michaela Mühlmann (li.) und Lena Feldhaus (2. von li.) vom wewole FORUM. Foto: Thomas Schmidt / Stadt Herne

Herner Protestzug endet im wewole FORUM im City-Center

Das Inklusionsbüro der Stadt Herne plant einen Protestzug, um auf die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen aufmerksam zu machen

Am Donnerstag, 9. Mai, wird es bunt und laut in der Herner Innenstadt: Das Inklusionsbüro der Stadt Herne lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu einem Protestzug ein, um auf die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen aufmerksam zu machen. Eingebunden ist die Aktion rund um den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, der traditionell am 5. Mai stattfindet. „Mit Rasseln, Trommeln und selbstgestalteten Plakaten werden wir uns um 16 Uhr am Kugelbrunnen auf der Bahnhofstraße sammeln und uns gegen 16.30 Uhr in Bewegung setzen“, hofft Kerstin Fischer-Friedhoff, die städtische Inklusionsbeauftragte, auf eine große Beteiligung.

Ziel des Protestzuges ist das wewole FORUM im City Center, wo das weitere Programm stattfindet. Lena Feldhaus vom wewole FORUM freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher: „Denn nur dann können wir den Menschen hier eine Plattform für ihre Anliegen bieten“.

Bettina Szelag (CDU), Vorsitzende des städtischen Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen, wird die Gäste im City Center begrüßen. Den musikalischen Part übernimmt Sänger Graf Hotte Schröder. Auch ein Glücksrad darf natürlich nicht fehlen, genauso wie ein Angebot für das leibliche Wohl. Die wewole WERKEN gGmbH bietet Waffeln, Currywurst und Getränke an. „Das Programm kann sich also sehen lassen“, erklärt Kerstin Fischer-Friedhoff, die ihr Hauptziel für den Aktionstag in einem Satz auf den Punkt bringt: „Wir wollen Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen ins Gespräch bringen und Berührungsängste abbauen.“

Sprechen Sie mit uns!

Kontakt