wewole STIFTUNG öffnet Café an der Emscherquelle in Holzwickede

Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen. „Feuertaufe“ am 23. und 24. August bei der Veranstaltung „Emscherfood“

Von der Quelle bis zur Mündung … Wer den etwa 100 Kilometer langen Emscher-Weg zurücklegen möchte, kann seine Tour im idyllisch gelegenen Emscherquellhof in Holzwickede beginnen. Die wewole STIFTUNG hat die historische Hofanlage samt Fachwerkhaus von der Emschergenossenschaft gepachtet und betreibt dort ein Café. Der Teilhabe-Anbieter für Menschen mit Behinderungen will dort langfristig und nachhaltig seinen Teil dazu beitragen, die Emscherregion als Naherholungsgebiet weiter auszubauen. Der Stiftungsvorsitzende Rochus Wellenbrock: „Dazu gehört für mich der gesamte Emscherlauf von der Quelle in Holzwickede bis zur Mündung in Dinslaken. Mittendrin, in Herne und Castrop-Rauxel, sind wir zuhause. Perspektivisch ziehen wir daher auch die geplante Emscherinsel an der Stadtgrenze Herne/Recklinghausen in diesen Ausbau mit ein.“  

Die wewole STIFTUNG  betreibt den Emscherquellhof zurzeit mit einem verantwortlichen Restaurantleiter, drei Menschen mit Behinderungen sowie einer 450-Euro-Kraft. Rochus Wellenbrock: „Je nach Auslastung werden wir den Mitarbeiterstamm auf bis zu zehn Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen ausbauen. Entsprechend ihren Fähigkeiten werden sie im Catering oder in der Grünpflege eingesetzt, da wir für dieses Projekt auch auf Kooperation mit regionalen und sozialen Partnern wie beispielsweise dem Kreisimkerverein Holzwickede/Massener Heide setzen.“ 

An vier Tagen in der Woche geöffnet

Das Cafè ist donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Auf der Speisekarte stehen neben Kuchen und Kaffee herzhafte Varianten wie Flammkuchen und Laugenbrezel, aber auch Bockwurst und Kartoffelsalat. Der Emscherquellhof kann für Familienfeiern, Firmen-Events, Tagungen und nicht zuletzt für standesamtliche Hochzeiten gemietet werden.

Vor seiner Feuertaufe steht das wewole-Team am 23. und 24. August beim „Emscherfood“, ein kulinarisch-musikalisches Fest, das die Stiftung in Kooperation mit der Gemeinde Holzwickede anbietet. Das bunte Treiben mit Live-Musik und einem großen Angebot für Kinder beginnt am Freitag (23.) um 18 Uhr und wird am Samstag (24.) ab 12 Uhr fortgesetzt (jeweils bis Mitternacht). An beiden Tagen können es sich die Besucher auf den Grünflächen rund um das historische Fachwerkhaus mit Picknickdecken bequem machen, die, solange der Vorrat reicht, kostenlos ausgegeben werden. Am Samstag ab 14 Uhr stellen sich Rochus Wellenbrock, Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel, sowie Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, in einer Talkrunde dem Thema „Rund um die Emscher“.

Startpunkt für Radtouren

Die Emscher legt von ihrer Quelle bis zur Mündung in den Rhein ca. 80 Kilometer zurück. Auf dieser Strecke gibt es drei Hof-Anlagen, in Holzwickede, an der Stadtgrenze Dortmund/Castrop-Rauxel und in Dinslaken, sowie den Bernepark in Bottrop, eine ehemalige Kläranlage der Emschergenossenschaft. Der Emscherquellhof mit Quellteich, die Emscher entspringt einige hundert Meter südwestlich des Hofes, ist ein beliebter Startpunkt für Radtouren. Rochus Wellenbrock: „Wir haben eine sehr gute partnerschaftliche Kooperation mit der Emschergenossenschaft. Die wewole STIFTUNG ist stolz darauf, hier vor Ort einen Teil dazu beizutragen, dass die Emscher wieder das wird, was sie einmal war, nämlich ein lebendiger Fluss.“

Sprechen Sie mit uns!

Kontakt